Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat sich der ursprünglich geplante Dialogprozess verändert. Folgende Dialogaktivitäten sind aktuell Bestandteil des Dialogs zum Aus- und Umbau der A30 / A33:

Virtuelle Anliegerwerkstatt

Die Autobahn Westfalen und die zuständigen Gutachter informieren in einer virtuellen Ausstellung über die Vorzugsvariante und stellen die Ergebnisse der bisherigen Arbeit anhand von Videos und grafischen Erläuterungen vor. Zusätzlich erhielten Anlieger*innen die Möglichkeit, ihre Fragen und Anmerkungen auf einer interaktiven Karte an das Projektteam zu stellen. In einer virtuellen Gesprächsrunde geben die Autobahn Westfalen und ihre Gutachter Antworten und Rückmeldungen zu den Fragen und Hinweisen der Anlieger*innen.

Eine Übersicht zu den eingegangenen Beiträgen sowie die virtuelle Gesprächsrunde sind auf der virtuellen Ausstellung verfügbar.

Die virtuelle Ausstellung erreichen Sie weiterhin hier.

Anliegerstammtisch

Anlieger*innen tauschten sich mit dem zuständigen Vorhabenträger zu Aktuellem rund um das Vorhaben aus. Der Anliegerstammtisch bot den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich in lockerer, informeller Atmosphäre zu informieren und zu Planungsthemen auszutauschen.

Der erste Anliegerstammtisch fand am 26. Juni 2019 statt. Die Dokumentation dazu finden Sie hier.

Anliegerspaziergänge

Direkt vor Ort hatten Anlieger*innen, Vereine und Verbände die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Vorhabenträger über Mögliches und Nicht-Mögliches zu diskutieren. An konkreten Orten informierte der Vorhabenträger entlang einer bestimmten Route zum Projekt. Die Teilnehmenden konnten Fragen vor Ort stellen und selbst Hinweise geben. Chancen und Probleme konnten so frühzeitig berücksichtigt werden.

Die Anliegerspaziergänge fanden in Nahne / Sutthausen am 10. September 2019 und in Hellern am 17. September 2019 statt. Die Dokumentationen der Spaziergänge finden Sie unter Downloads.

Projektkonferenz

Ausgewählte Anwohner*innen können bei den üblicherweise behördeninternen Abstimmungsterminen als stille Zuhörer*innen teilnehmen. Dabei wird der aktuelle Stand der Planung vorgestellt, koordiniert und mit den sogenannten Trägern öffentlicher Belange (Umweltbehörde, Wasserbehörde, andere Baulastträger, Versorger etc.) abgestimmt. Für das Teilgebiet Ost und West sind jeweils zwei Anwohner*innen nach einer Bewerbungsphase im Herbst 2019 benannt worden.

Die erste Sitzung des begleitenden Arbeitskreises fand am 3. Dezember 2019 statt.

Kontakt

Für Fragen zum Dialog
Für Fragen zur Planung
IKU GmbH
Olpe 39, 44139 Dortmund
Julia Barth
E-Mail: barth@dialoggestalter.de
Web: www.dialoggestalter.de
Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Westfalen Außenstelle Osnabrück Winkelhausenstraße 22, 49090 Osnabrück
Eckhard Altevogt
E-Mail: eckhard.altevogt@autobahn.de
Web: www.autobahn.de
Copyright © IKU GmbH 2021